Gesund aufwachsen im Revier

Konzepte für Kinder – Systemübergreifende Zusammenarbeit bei Kindesvernachlässigung im Kreis Unna

Die meisten Kinder in Deutschland wachsen überwiegend in gesicherten Verhältnissen und unter liebevoller Erziehung und Fürsorge durch ihre Eltern auf. Jedoch gibt es auch Kinder, die von Hindernissen und schwerer wiegenden Problemen in ihrer Entwicklung bedroht sind. In vielen Fällen reagieren diese Kinder mit einem auffälligen Verhalten in Kindertageseinrichtungen oder Schulen, andere leiden unauffällig und oft unbemerkt. Von gravierenden Folgen betroffen sind vor allem die Kinder, die aufgrund ihres Alters oder aufgrund von Behinderungen in besonderer Weise auf Förderung, Fürsorge und Schutz angewiesen sind.

Das Modellprojekt „Konzepte für Kinder“ will zur Erprobung integrativer Hilfeplanung für die Akteure aus Gesundheits- und Jugendhilfe sowie angrenzenden Professionen eine Plattform für eine interdisziplinäre (Fall-) Verständigung bieten. Ziel ist die Ermittlung passgenauer Hilfen für von Vernachlässigung betroffene Kinder und ihre Familien. Mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW wird dafür unter dem Dach des Lebenszentrums Königsborn Raum, Zeit, interdisziplinäre Kompetenz und Moderation bereitgestellt.

Die Besonderheit im Modell besteht in der strukturgebenden Form der Zusammenarbeit mit bewährten Methoden von Diagnostik und sozialpädagogischer Urteilsbildung, die auch die Beteiligung betroffener Kinder und Eltern gewährleisten muss. Dabei gehen wir von dem gemeinsamen Grundverständnis einer Verantwortungsgemeinschaft aus, dass alle beteiligten Professionen den Schutz von Kindern bei Kindeswohlgefährdungen sicherzustellen zu haben und ihren Beitrag dazu leisten wollen.

Lesen Sie mehr:

– im Flyer Konzepte für Kinder…

– in der Projektvorstellung in der Auftaktveranstaltung


Weitere Informationen: http://www.konzepte-fuer-kinder.de

Konzepte für Kinder – Systemübergreifende Zusammenarbeit bei Kindesvernachlässigung im Kreis Unna

Erstellt am Donnerstag, 10. Dezember 2015, 11:34 Uhr