News

News

Flauschige Geschenke im West. Kinderzentrum: Stiftung help and hope verteilt 100 Stofftier-Esel

Großer Besuch für kleine Patienten: Die Dortmunder Stiftung help and hope
hat zusammen mit ihrem Maskottchen, dem Esel Emil, die Kinder und
Jugendlichen im Westfälischen Kinderzentrum des Klinikums Dortmund
besucht. Insgesamt 100 Stofftier-Esel wurden dabei von Sandra Heller
(Vorstandsvorsitzende der Stiftung), Jana Zimmermann (Mitarbeiterin der
Stiftung) und Emil verteilt. Prof. Dr. Dominik Schneider (Direktor der Klinik
für Kinder- und Jugendmedizin) und Barbara Drewes (Leiterin Fundraising)
haben die Plüsch-Esel in Empfang genommen.

Umarmung und High five: Mit dem Besuch auf den Stationen hat Esel Emil den
jungen Patienten im Klinikum ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Begleitet
wurde er dabei nicht nur von dem Team von help and hope, sondern auch von
Rhino Alex, dem Maskottchen des Westfälischen Kinderzentrums. Gemeinsam
haben sie die Kuscheltier-Emils verteilt und so für ein wenig Abwechslung im
Klinikalltag gesorgt.

„Die Kinder freuen sich immer riesig über solche Aktionen“, sagt Prof. Schneider.
„Insbesondere, wenn sie für längere Zeit in der Klinik bleiben, sind Ablenkungen
von den Untersuchungen sehr wichtig.“ Zusätzlich stehen den Kindern und
Jugendlichen komplett spendenfinanzierte Angebote wie die Musik- und
Kunsttherapie kostenlos zur Verfügung.

Für die Stiftung war das aber nicht die letzte Aktion im Klinikum: „Wir sind von der
Arbeit in der Kinderklinik mehr als begeistert und wollen über diese Aktion hinaus
unterstützen“, so Heller. „Ganz nach unserem Motto: Gemeinsam ist man stärker
als alleine.“ Help and hope bietet u.a. pädagogische Programme und
Ferienangebote für Kinder und Jugendliche auf dem Dortmunder Gut
Königsmühle an. Kinder können dort Natur und Gemeinschaft unbeschwert
erleben, sich ausprobieren, forschen und kreativ sein.

Dienstag, 25. Februar 2020