Gesund aufwachsen im Revier

Bildung und Gesundheit – Gesundheit und Bildung.

lzgDie Diskussion um den Zusammenhang von Gesundheit und Bildung thematisiert in Deutschland bislang vor allem den Einfluss der Bildung auf die Gesundheit. Insbesondere im Setting Schule geht es aber ebenso darum, welche Einflüsse Gesundheit auf die Bildungsqualität hat. Das Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW (BuG), mit derzeit über 270 Mitgliedsschulen, über die ca. 190.000 Schülerinnen und Schüler erreicht werden, schlägt diese thematische Brücke zwischen Gesundheit und Bildung in beide Richtungen. Gesundheit als Element der Entwicklung zur guten gesunden Schule wird systematisch aufgegriffen. LZG.NRW und BuG verbindet die gemeinsame Haltung und Arbeitsweise, partizipative Ansätze zur Gesundheitsbildung theoretisch fundiert und anwendungsorientiert zu entwickeln und in Schulen zu verbreiten. Mit den über das LZG.NRW vorhandenen Zugängen werden Synergien zum ÖGD geschaffen, indem z. B. Kommunale Gesundheitskonferenzen oder der Kinder- und Jugendgesundheitsdienstzu neuen Kooperationen angeregt werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wird in vielfältiger Form gezeigt, wie die wechselseitige Beziehung zwischen Bildung und Gesundheit bereits erfolgreich in Schulen umgesetzt wird, wo bereits wirksame Vernetzungen existieren und die beiden Bereiche sektorenübergreifende Ansätze zum Aufbau gesundheitsfördernder Settings geschaffen haben.

Ziele der Veranstaltung sind:
• die Vernetzung bestehender Strukturen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen anzuregen bzw. zu unterstützen.
• Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus NRW für die Möglichkeiten von Gesundheitsförderung und Prävention im Rahmen einer integrierten Gesundheits- und Qualitätsentwicklung in Schulen zu sensibilisieren.
• Akteurinnen und Akteuren aus diesen, aber auch verwandten Themenfeldern aus Wissenschaft und Praxis vorliegende Erkenntnisse und Informationen zur Verfügung zu stellen.
• Schulen, aber auch Netzwerken und Initiativen Raum zu bieten, an Themeninseln Ergebnisse ihrer Entwicklungsarbeit zu präsentieren
und Modelle sichtbar zu machen, die zur Nachahmung ermutigen und zum Vergleich mit der eigenen Praxis dienen können
sowie
• die wichtige Rolle des Settings Schule für eine Gesundheitsförderung im Quartier erkennbar zu machen.

Die Veranstaltung richtet sich besonders an Akteurinnen und Akteure aus den Arbeitsfeldern öffentliches Gesundheitswesen, Gesundheitsförderung, Prävention, Schule und Schulaufsicht. Darüber hinaus sind alle Interessenten am Thema „Bildung und Gesundheit“ angesprochen. Sie sind herzlich zur Fachtagung eingeladen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!


Download:


Erstellt am Dienstag, 3. März 2015, 13:05 Uhr