News

News

Weltstillwoche 2020

Muttermilch – ein wahrer Alleskönner

Muttermilch stellt eine wertvolle Ernährung für einen Säugling in den ersten sechs Lebensmonaten dar. Sie zeichnet sich insbesondere durch die individuell benötigte Zusammensetzung und Temperatur aus und wird darüber hinaus ganz nach Bedarf produziert. Zudem unterstützt das Stillen die Mutter-Kind-Bindung, spart Geld und kommt ohne Verpackungsmüll aus. Zur Unterstützung, Förderung und zum Schutze des Stillens findet daher auch in diesem Jahr in der 40. Kalenderwoche ‒ angelehnt an die regulären 40 Schwangerschaftswochen ‒ die Weltstillwoche statt.

Das Thema Stillen spielt auch in Krankenhäusern eine wichtige Rolle, denn besonders Erst- Eltern haben viele Fragen zur richtigen Ernährung ihres Neugeborenen. Das Helios Universitätsklinikum Wuppertal bietet den frischgebackenen Eltern daher eine umfassende Stillberatung und Hebammenbetreuung durch qualifizierte Fachkräfte ihrer Geburtsklinik, die die Vielzahl von Fragen beantworten können.

„Viele Mütter haben die üblichen Startprobleme beim Stillen“, weiß Susanne Pilters, Still- und Laktationsberaterin sowie Leiterin der Elternschule an der Helios Landesfrauenklinik. Dazu gehören beispielsweise wunde Brustwarzen. Dagegen helfe, sich bereits während der Schwangerschaft mit dem Thema Stillen auseinanderzusetzen, denn für viele Startprobleme gebe es eine einfache Lösung. Die Stillberaterinnen unterstützen dabei. „Unser Beratungsangebot soll den Müttern dabei helfen, das Stillen einfach und unkompliziert zu gestalten, zu einem schönen Erlebnis zu machen“, betont Frau Pilters. Auch nicht stillende Mütter sind willkommen, sich bei Fragen zur Ernährung oder Verdauung ihres Kindes professionell beraten zu lassen.

Das Gesprächsangebot der Stillberaterinnen und Hebammen ist während des Aufenthaltes am Helios Universitätsklinikum Wuppertal kostenlos. Zusätzlich bietet die Elternschule verschiedene Vor- und Nachsorgekurse an, die unter den aktuell geltenden Hygienevorschriften größtenteils wieder stattfinden können.

Freitag, 25. September 2020