News

News

Sparda Bank West spendet 3.000 Euro für Frühgeborene

Weihnachten im Kreis der Liebsten feiern – Die Sparda-Bank West spendet 3.000 EUR für Frühgeborene und ihre Familien

Essen, 17.12.2021 – Weihnachten ist die Zeit des Beisammenseins mit Familie und Freunden. Man genießt die Zeit zu Hause, das Innehalten und Kraft tanken für das neue Jahr. Doch was passiert, wenn der Start in ein neues Leben als kleine Familie durch eine Frühgeburt nicht so verläuft, wie geplant? Frühgeborene Kinder müssen oft über einen langen Zeitraum medizinisch versorgt werden und im Krankenhaus bleiben. Auch die erste Zeit zu Hause ist für die jungen Familien meist nicht leicht. Ängste und Unsicherheiten prägen den Alltag. Hier hilft ein besonderes Angebot an der Universitätsmedizin Essen den Betroffenen, gefördert durch die Stiftung Universitätsmedizin. Die Sparda-Bank West unterstützt die Elternberatung „Frühstart“/Bunter Kreis nun mit einer Spende in Höhe von 3.000 EUR.

Etwa jedes zehnte Kind wird zu früh geboren – „Frühchen“ sind oft kaum größer als eine erwachsene Hand und manchmal nur 500 Gramm schwer. Die betroffenen Eltern sind von der Situation oft überfordert. Der so wichtige Aufbau einer innigen Eltern-Kind-Bindung kann daher stark beeinträchtigt werden. Um dem entgegen zu wirken, steht den Eltern an der Universitätsmedizin Essen im Rahmen der Elternberatung „Frühstart“/Bunter Kreis ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen und Psychologen bis zu drei Monate über den Klinikaufenthalt hinaus beratend und unterstützend zur Seite – damit der Start in ein gemeinsames Leben gelingt. Auch seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat die Elternberatung die Familien nicht alleine gelassen. Viele Angebote konnten seither als Online-Formate bereitgestellt werden, wie zum Beispiel Video-Sprechstunden für die Eltern.

„Viele wissen nicht, dass Frühgeborene die größte Kinderpatientengruppe in Deutschland darstellen“, so Prof. Dr. Ursula Felderhof-Müser, Direktorin der Kinderklinik I und Vorstand der Stiftung Universitätsmedizin. „Umso wichtiger ist es, den betroffenen Familien beratende und unterstützende Zusatzangebote bereitzustellen. Diese können jedoch oft nicht über die gesetzliche Finanzierung abgedeckt werden und sind auf finanzielle Hilfen angewiesen. Wir sind daher sehr dankbar über die großzügige Unterstützung der Sparda-Bank West in Höhe von 3.000 Euro.“ Reiner Kirchner, Leiter der Sparda-Bank-Filiale Essen-Südviertel, freut sich, helfen zu können: „Die Sparda-Bank West, zu der auch die Essener Filialen gehören, unterstützt mit ihrer diesjährigen Weihnachtsspende in Höhe von 45.000 Euro 15 Einrichtungen des Bunten Kreises. Wir möchten damit die wertvolle Arbeit für die betroffenen Familien fördern.“

Freitag, 17. Dezember 2021