Gesund aufwachsen im Revier

Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen

Mittwoch, 26. Oktober 2016 bis Freitag, 28. Oktober 2016
15:00 - 18:00

Austausch und Diskussion am Mittwoch, 26. Oktober 2016, 15:00 – 18:00 Uhr,
im Stadtmuseum Hattingen, Marktplatz 1-3, 45527 Hattingen (Blankenstein)

Die Kinder- bzw. Jugendrehabilitation ist ein wichtiger Bestandteil in der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen. Dazu zählen sowohl (schwere) angeborene Erkrankungen oder Fehlbildungen wie auch erworbene Gesundheitsstörungen (allen voran Übergewicht und psychische Störungen), die  eine  gesunde  körperliche und seelische Entwicklung der betroffenen Kinder und Jugendlichen langfristig beeinträchtigen.

Die Rehabilitation kann gezielt dabei helfen, chronische Krankheiten zu lindern, Spätfolgen zu verhindern und die Leistungsfähigkeit für Schule und Ausbildung zu verbessern. Mit individuell abgestimmten Reha-Maßnahmen kann somit ein entscheidender Beitrag für Gesundheit, Lebensqualität und soziale Teilhabe geleistet werden, da nicht nur medizinische Faktoren im Mittelpunkt stehen, sondern auch der familiäre und soziale Kontext in Bezug auf eine Verringerung krankheitsbedingter Beeinträchtigungen im persönlichen Alltag einbezogen wird.

Allerdings wird in den letzten Jahren immer wieder kritisch auf die Tatsache hingewiesen, dass trotz steigender bzw. konstant hoher Zahlen an chronisch erkrankten Kindern und Jugendlichen die Anzahl der Anträge für eine Kinderreha gleichermaßen rückläufig ist wie die Anzahl der Bewilligungen durch die Kostenträger (Renten- und Krankenversicherung). Die Ursachen hierfür sind vielfältig.

Vor dem Hintergrund des geänderten Antragsverfahrens durch die GKV im Frühjahr 2016 möchten wir auf die speziellen Bedarfe der Kinder- und Jugendrehabilitation, auf konkrete Gründe und Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der Antragsstellung aus der Perspektive der unterschiedlichen Beteiligten sowie auf innovative Möglichkeiten der Kooperation in der Kinder- und Jugendrehabilitation eingehen. Wir laden Sie herzlich ein, an diesem Austausch und der Diskussion teilzunehmen und durch ein Mehr an Kommunikation miteinander Ursachen, Hintergründe und Entscheidungsprozesse zu beleuchten.

Referenten

kinderreha_flyer

Flyer der Veranstaltung

  • Christiana Hennemann, Geschäftsführerin der rehaKIND – Internationale Fördergemeinschaft Kinder- und Jugendrehabilitation e.V., Dortmund
  • Dr. med. Joerg Schefels, Facharzt für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Sozialmedizin, Neonatologie und Spezielle Pädiatrische Intensivmedizin, MDK Nordrhein
  • Dr. med. Ulf Hustedt, Chefarzt der Abteilung Neuropädiatrische Rehabilitation, HELIOS Klinik Hattingen
  • Günter Schwigon, Bereichsleiter Orthopädietechnik & Dominik May, Orthopädietechniker, Sanitätshaus Tingelhoff

Moderation:
Jörg Hackstein, Kanzlei Hartmann Rechtsanwälte, Lünen & 1. Vorsitzender des rehaKIND e.V.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 21. Oktober 2016 an Frau Inja Klinksiek, klinksiek@medeconruhr.de.

Für die Veranstaltung sind im Rahmen der ärztlichen Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe 3 Punkte der Kategorie A beantragt.

Veranstalter: MedEcon Ruhr                                              in Kooperation mit:

MedEcon ohne Claim 4c             rehakind_Logo001                  med in Hattingen

Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen

Erstellt am Mittwoch, 10. August 2016, 09:53 Uhr