Gesund aufwachsen im Revier

Marien Hospital Witten lud zum Perinatalsymposium

LEC53591_Pressefoto_Prof. Dr. Sven SchiermeierAm vergangenen Samstag hatte das Team des Perinatalzentrum im Marien Hospital Witten medizinische Experten zum „Wittener Perinatalsymposium“ geladen. Das Expertenteam um Prof. Dr. Sven Schiermeier, Chefarzt der Frauenklinik und Geburtshilfe, gab einen Einblick in die Pränataldiagnostik.

„Die Pränataldiagnostik bietet heute zahlreiche Möglichkeiten, Erkrankungen des Kindes bereits im Mutterleib zu identifizieren. So können wir den Eltern zusätzliche Sicherheit geben und im Falle eines Befundes teilweise bereits vor der Geburt behandeln“, erklärt Prof. Dr. Sven Schiermeier. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung bildeten die Vorträge über Ultraschallscreenings im ersten bis dritten Abschnitt der Schwangerschaft. Darüber hinaus wurden die Überwachung bei Mehrlingsschwangerschaften sowie Diagnostik und Management der Präeklampsie erörtert. Präeklempsie ist eine Erkrankung, die ausschließlich Schwangere betrifft und bei der durch erhöhten Blutdruck vermehrt Eiweiß durch den Urin ausgeschieden wird. Weitere Symptome sind Wassereinlagerungen, sogenannte Ödeme. Außerdem wurde das Thema der angeborenen Bauchwanddefekte aufgegriffen und erklärt.

Im Anschluss an die Vorträge bestand die Möglichkeit, die neue Wochenstation, die Schwangerenambulanz und den Kreißsaal zu besichtigen. „Es freut mich, dass wir uns mit unseren Kolleginnen und Kollegen fachlich austauschen konnten. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg“, freute sich Prof. Schiermeier.

Marien Hospital Witten lud zum Perinatalsymposium

Erstellt am Montag, 25. April 2016, 10:58 Uhr