News

News

news

Marien Hospital Herne begrüßt Elya als eines der ersten Kinder im hebammengeführten Kreißsaal

Herne, 21.02.2022. 48 Zentimeter groß, 3140 Gramm schwer und eines der ersten Kinder im hebammengeführten Kreißsaal – das ist die kleine Elya, die am Dienstag, dem 15.02.2022, um 22:35 Uhr im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum zur Welt gekommen ist. Das Team der Geburtshilfe bietet somit ab sofort neben einer Entbindung im klassischen Kreißsaal – mit der Unterstützung einer Hebamme und eines Arztes – die zusätzliche Möglichkeit von Geburten im hebammengeführten Kreißsaal an. Diese werden ausschließlich durch eine Hebamme betreut, mit der Sicherheit einer ärztlichen Versorgung im Notfall.

Die kleine Elya erblickte als eines der ersten Kinder im hebammengeführten Kreißsaal das Licht der Welt. Adina Seiler, Stationsleitung des Kreißsaals und Hebamme im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum begleitete Elya auch bei ihrem ersten Fototermin kurz nach der Geburt.

Für Mutter Emine (40) war es bereits die zweite Entbindung im Marien Hospital Herne, auch ihr erstgeborener Sohn kam hier zur Welt. Nun erfuhr die Mutter spontan von der Möglichkeit einer Entbindung im hebammengeführten Kreißsaal – und entschied sich direkt für das Angebot bei der Geburt nur von einer Hebamme begleitet zu werden. Bereits bei ihrer ersten Geburt hat sie sehr gute Erfahrung mit dem Hebammenteam gemacht. Gemeinsam mit Vater Ertan (46) freut sie sich sehr darüber, dass die Geburt so schnell und ohne Komplikationen verlaufen ist. Mutter und Kind sind wohlauf.

Startschuss für das Konzept hebammengeführter Kreißsaal

Für das Team der Geburtshilfe des Marien Hospital Herne startet das Konzept des hebammengeführten Kreißsaals mit den ersten Geburten nun ganz offiziell. „Mit diesem Konzept möchten wir Frauen ohne Vorerkrankungen und mit einer komplikationslosen Schwangerschaft die Möglichkeit einer natürlichen Geburt nur in Begleitung einer Hebamme geben“, erklärt Adina Seiler, Stationsleitung des Kreißsaals und Hebamme im Marien Hospital Herne – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Eine möglichst natürliche Geburt zu erleben bedeutet zum Beispiel, dass nur begrenzte Mittel zur Schmerzlinderung zur Verfügung stehen. Intravenöse Medikamente oder eine PDA sind nicht möglich. Eine Weiterleitung in den klassischen Kreißsaal ist bei Wunsch nach weiteren Schmerzmitteln oder im Notfall jedoch jederzeit möglich.

Schwangere, die sich für eine Geburt im hebammengeführte Kreißsaal interessieren, können sich vorab in der Hebammen-Sprechstunde vorstellen. Diese ist persönlich oder auch telefonisch unter Fon 0 23 23 – 499 – 5218 möglich. So besteht schon im Vorfeld die Möglichkeit eventuelle Ausschlusskriterien individuell zu besprechen. Eine Geburt im hebammengeführte Kreißsaal ist jedoch auch ohne Anmeldung möglich.

Montag, 21. Februar 2022