Gesund aufwachsen im Revier

MS-Netzwerk für Kinder und Jugendliche Rhein-Ruhr

Die Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste progrediente neurologische Erkrankung im jungen bis mittleren Erwachsenenalter. Während das Wissen über MS bei Erwachsenen inzwischen relativ hoch ist, ist die Erkenntnis, dass MS bereits im Kindes- und Jugendalter auftreten kann, noch recht jung.

Im Juni 2015 wurde das MS Netzwerk für Kinder und Jugendliche offiziell ins Leben gerufen. Gemeinsam haben sich das St. Josef- und St. Elisabeth-Hospital, die Vestische Kinder- und Jugendklinik Datteln, das Universitätsklinikum Essen und das Elisabeth-Krankenhaus zusammen mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft NRW und MedEcon Ruhr zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen mit Multipler Sklerose an Rhein und Ruhr wohnortnah ein Netzwerk aus Ansprechpartnern und Behandlern zu bieten, das alle unterschiedlichen Aspekte in der Betreuung, neuropädiatrisch und psychosozial, berücksichtigt.

Damit die aktive Verbundarbeit gelingen kann, ziehen Neuropädiater, Neurologen, Radiologen, Psychologen, Selbsthilfegruppen, Verbände und niedergelassene Schwerpunktpraxen gemeinsam an einem Strang.

Die klinischen Partner im Netzwerk haben unter anderem Qualitätsmerkmale erarbeitet nach denen die Kinder und Jugendlichen standardisiert und auf hohem Niveau behandelt werden. Außerdem wird durch die enge Zusammenarbeit von Neuropädiatern und Neurologen eine bestmögliche Transition sichergestellt. Die Jugendlichen werden im Rahmen von Transitionssprechstunden „übergeben“, die es ermöglichen Vertrauen zum neuen Behandler aufzubauen und unnötige Untersuchungen vermeiden.

Weitere Informationen über das MS Netzwerk finden Sie unter: http://dmsg-nrw.de/index.php/ms-netzwerk-fuer-kinder-und-jugendliche-rhein-ruhr-215.html


Erstellt am Montag, 16. Januar 2017, 07:57 Uhr