News

News

news

Richtfest des Lichthafens: Europaweit einzigartiges Projekt der Kinder- und Jugendklinik in Datteln

An der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln – Universität Witten/Herdecke entsteht ein innovatives Operationszentrum für junge Menschen mit komplex chronischen Erkrankungen

An der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln – Universität Witten/Herdecke entsteht seit dem Juli 2021 ein europaweit einzigartiges Projekt: der LichtHafen. Das Operationszentrum für junge Menschen mit komplex chronischen Erkrankungen wird das Angebot der Kinderklinik, die mit 240 Betten zu den größten Deutschlands zählt, um ein hochmodernes Kompetenz- und Operationszentrum ergänzen. Der LichtHafen beweist einmal mehr die Innovationskraft der Kinder- und Jugendklinik im Ruhrgebiet.

 

Voll auf Kurs!

Nach nur neun Monaten Bauzeit und trotz Corona-Pandemie zu 100% im Zeitplan – gut 160 Gäste feierten am 31. März in einem Festzelt auf dem Klinikgelände mit einer gut zweistündigen Veranstaltung das Richtfest des Neubaus. Dieser entsteht aktuell auf dem Dach des Kinderpalliativzentrums. Profitieren werden nicht nur Patient:innen der Kinderpalliativstation, sondern auch Kinder und Jugendliche mit seltenen Erkrankungen, die in der Neuropädiatrie und Kinderonkologie oder auf der Frühgeborenenstation versorgt werden. Die Besonderheit des LichtHafens: Externe Operateure aus kooperierenden Kliniken kommen künftig nach Datteln, um bei uns vor Ort zu operieren. Die oft risikoreichen und belastenden Krankentransporte in andere Kliniken werden für die Kinder und ihre Familien entfallen.

 

Minister Laumann lobt menschliches Miteinander

Ehrengast des Richtfestes war Karl-Josef Laumann. Der NRW-Gesundheitsminister hob in seiner Rede die Kreativität und Umsetzungsstärke der Kinderklinik unter Leitung des Geschäftsführers Andreas Wachtel hervor. Neben dem Willen, Projekte auch gegen Widerstände voranzutreiben, seien es laut Laumann auch gerade das menschlich engagierte Miteinander und die Herzenswärme, die die Mitarbeiter:innen der Kinderklinik und des Kinderpalliativzentrums auszeichneten. Das Land NRW (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) fördert das ambitionierte Bauprojekt mit einer Fördersumme von 6,5 Millionen Euro.

RTL-Moderatorin Inka Bause, die das Kinderpalliativzentrum seit seiner Gründung im Jahr 2010 als Schirmherrin begleitet, führte gemeinsam mit Prof. Dr. Zernikow (Leiter des Kinderpalliativzentrums und des Deutschen Kinderschmerzzentrums) und Prof. Dr. Michael Paulussen (Ärztlicher Direktor Vestische Kinder- und Jugendklinik) durch die kurzweilige Veranstaltung. Inka Bause ist zudem Patin des RTL-Spendenmarathons 2020. Mit 1 Million Euro trägt auch der Spendenmarathon zur Finanzierung des Bauprojektes bei.

Pandemiebedingt sind die ursprünglich kalkulierten Baukosten des LichtHafens in Höhe von 7,5 Mio. € auf nunmehr knapp 10 Mio. € gestiegen. Diese Finanzierungslücke stellt die Vestische Kinder- und Jugendklinik vor große Herausforderungen. Die Klinikleitung hofft hier auf weitere Unterstützung von Unternehmen und aus der Bevölkerung.

 

Politik und Medizin sind sich einig

Podiumsdiskussionen behandelten die Fragen, welchen Stellenwert Familien mit chronisch schwerkranken Kindern in Gesellschaft und Einrichtungen der katholischen Kirche haben und welche medizinische Versorgung sie benötigen. Podiumsteilnehmer:innen waren neben Landrat Bodo Klimpel der Dattelner Bürgermeister André Dora, der Aufsichtsratsvorsitzende der Vestischen Caritas-Kliniken GmbH Dr. Thomas Hölscher und Thomas Pliquett, kaufmännischer Direktor der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln sowie Frau Prof. Dr. Roll (Chefärztin Neonatologie & Intensivmedizin), Pia Zurmühlen (Pflegedirektorin Vestische Kinder- und Jugendklinik), Prof. Dr. Jochen Hubertus (Kinder- und Jugendklinik Marienhospital Witten, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie), Prof. Dr. Joachim Jackowski (Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Zahnärztliche Chirurgie und Poliklinische Ambulanz) und Dr. Lutz Schreiber (Klinikum Vest Recklinghausen, leitender Arzt Kinderneurochirurgie). Neben der Relevanz für betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Familien betonten die Podiumsteilnehmer:innen mehrfach, dass die Kinderklinik Datteln mit ihrem umfassenden Versorgungsangebot, bald bereichert um den neuen LichtHafen, einen unverzichtbaren Baustein für den Gesundheitsstandort NRW darstellt. Die Kinder- und Jugendklinik zählt in Datteln zu einem der größten Arbeitgeber.

 

Hochmodern und auf die Bedürfnisse der Familien ausgerichtet

Eine auf großer Leinwand live vorgeführte 3D-Animation gab Einblicke in die visionäre architektonische Planung des LichtHafens. Er wird eine von Tageslicht durchflutete warme und helle Atmosphäre sowohl für die externen Operateure, die Mitarbeiter:innen als auch für die Patient:innen und ihre Familie ausstrahlen. Großformatige, farbenfrohe Kunstwerke in den Fluren und in den Operationsräumen sorgen zusätzlich für Stress- und Angstreduktion bei den jungen Patient:innen. Die Wege von der Kinderpalliativstation bzw. von den Stationen der Klinik in den OP und zurück werden äußerst kurz sein. Eltern können ihre Kinder bis kurz vor den OP begleiten.

 

Eltern betroffener Kinder sind erleichtert und freuen sich auf den LichtHafen

Eltern schwerstkranker Kinder, die zum Teil seit Jahren immer wieder auf der Kinderpalliativstation Lichtblicke versorgt werden, kamen auf dem Richtfest des LichtHafens ebenfalls zu Wort. In einem Filmbeitrag gaben sie emotionale Einblicke in ihre Lebenssituation und berichteten von den großen Herausforderungen für ihre Familien. Mit Freude blicken sie der Eröffnung des LichtHafens entgegen. Das neue Operationszentrum wird viele Erleichterungen für ihre Kinder und sie schaffen.

Nach dem traditionellen Richtspruch, den der Architekt Tobias Schwarz von LUDES Architekten, Recklinghausen, sprach, klang die Veranstaltung mit Häppchen, Getränken, Gesprächen und Führungen über die 1.300m²-große Baustelle aus.

Das Richtfest läutet zudem die Zielgerade ein: Im Herbst dieses Jahres soll der LichtHafen erstmals seine Türen öffnen. Fortan wird er Familien dann das bieten, was sie so dringend benötigen – die optimale Versorgung ihres schwerkranken Kindes aus einer Hand, wenn ein Eingriff notwendig wird.

Mittwoch, 6. April 2022