News

News

Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH: Spendenaktion für die Opfer der Hochwasserkatastrophe

Die Spendenboxen für die Opfer der Hochwasserkatastrophe füllten sich schnell: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH sammelten 647,69 Euro für die „Aktion Deutschland Hilft“. Klinik-Geschäftsführer Dr. André Schumann: „Das Ausmaß der Zerstörung durch das Hochwasser ist riesig und das Leid der betroffenen Menschen macht uns fassungslos. Jeder Euro zählt und jede Spende ist Ausdruck großer Empathie.“

Als die Hochwasser-Katastrophe über die Gemeinde Schuld im Ahrtal brach, war Pflege-Azubi Pia Logermann im Katastrophenschutz-Einsatz vor Ort. Die 21-Jährige ist Rettungssanitäterin bei den Bottroper Maltesern: „Viele Menschen hatten Schnittverletzungen, die wir versorgten. Es ist kaum zu beschreiben, was die Wassermassen angerichtet haben. Es waren surreale Bilder, wie die Waschmaschine vor dem zerstörten Haus, in der noch die Wäsche in der Trommel lag. Die Bewohner haben ihren Ort nicht wiedererkannt. Manche Häuser waren einfach weg. Die Solidarität untereinander hat mich tief beeindruckt.“ Ein Eindruck, den auch der evangelischer Seelsorger der Klinik, Frank Füting, gewann. Er war 14 Tage nach der Hochwasserkatastrophe als Notfallseelsorger in Ahrbrück, rund 16 km südwestlich von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Er berichtet: „Die Verwüstung ist kaum in Worte zu fassen. Es ist eine Katastrophe biblischen Ausmaßes. Dieser unfassbaren, unvorstellbaren Zerstörung wird eine unfassbare, unvorstellbare Hilfsbereitschaft entgegengesetzt. Und ebenso groß ist die Dankbarkeit der betroffenen Menschen.“

Donnerstag, 12. August 2021