News

News

Auch aus Frühgeborenen können fröhlich spielende Kinder werden

Familie Solomon aus Castrop-Rauxel machts vor

Wollen anderen Familien mit Frühgeborenen Mut machen: Lucien und Olga Solomon mit den Vierlingen Julian, Greta, Ida und Henri und der großen Schwester Johanna sowie Kinderärztin Dr. Johanna Hildebrandt und Chefärztin Prof. Claudia Roll (hinten, v.l.).

Claudia Roll, Chefärztin der Neonatologie an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln. 2018 kamen die Vierlinge im Perinatalzentrum Datteln in der 32. Schwangerschaftswoche zur Welt.
Die Schwangerschaft war schwierig für Olga Solomon: Früh war klar, dass sie Vierlinge erwartet, eine Seltenheit und dazu mit vielen Risiken verbunden. „Vor der Geburt lag ich zwölf Wochen lang im Krankenhaus, um mich herum bekamen andere Mütter ihre Babys, und ich wusste nicht, ob unsere Geschichte gut ausgehen wird“, erinnert sich die heute Vierzigjährige zurück: „Ich wollte es unbedingt bis zur 33. Woche schaffen!“. Am 27. Juni 2018 holten die Ärzte Greta, Julian, Henri und Ida in der 32. Schwangerschaftswoche auf die Welt. Von Anfang an entwickelten sich die Vierlinge gut, erzählt Prof. Claudia Roll, Chefärztin der Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln, die gemeinsam mit der Geburtshilfe des St. Vincenz-Krankenhauses das Perinatalzentrum Datteln bildet: „Die Kinder brauchten Unterstützung beim Atmen, lagen im Wärmebettchen – aber sie waren von Anfang an stark, und sie haben sich in den letzten zwei Jahren toll entwickelt!“ Heute gehen die Vierlinge in den Kindergarten, laufen, spielen mit ihrer großen Schwester Johanna und vermissen sich gegenseitig, wenn einer aus der Bande fehlt.

Mut machen wollen Familie Solomon und das Team des Perinatalzentrums Datteln mit ihrem Beispiel anderen Eltern, die gerade ein Frühgeborenes bekommen haben: „Eltern von Frühchen können sich am Anfang oft gar nicht vorstellen, dass aus diesen winzig kleinen Menschen einmal ein normales Kind werden kann“, sagt Claudia Roll. Ja: Die Zeit nach einer Frühgeburt sei schwierig; ja: Es gebe Risiken und Eltern machten sich natürlich viele Sorgen. „Wir sehen hier aber auch, dass Frühgeborene heute sehr gute Chancen haben und sich oft toll entwickeln“, so Roll, „und deshalb ist unsere Botschaft zum Weltfrühgeborenen-Tag: Wir sind da, um Ihnen und Ihrem Kind zu helfen – medizinisch, psychologisch, rundum. Andere Eltern haben diese Herausforderung gemeistert – und zusammen schaffen auch wir das!“

Der Weltfrühgeborenen-Tag
Rund 65.000 Kinder jährlich kommen in Deutschland zu früh auf die Welt. Damit ist fast jedes zehnte Kind ein Frühgeborenes. Je früher die Geburt, desto höher sind die Risiken für das neugeborene Kind. Von zentraler Bedeutung für die weitere Entwicklung des Kindes ist deshalb die spezialisierte medizinische Versorgung in einem Perinatalzentrum, in dem besondere intensivmedizinische Kompetenzen zur Versorgung auch allerkleinster Frühgeborener vorhanden sind.
Eine Frühgeburt stellt die ganze Familie vor große Herausforderungen: Die Sorge um das Kind, ein möglicherweise monatelanger Krankenhausaufenthalt, der emotional und organisatorisch belastend ist, die Enttäuschung darüber, dass sich alles gerade ganz anders entwickelt, als die Familie es sich eigentlich gewünscht hat.
Auf die Bedürfnisse von Frühgeborenen und ihren Eltern machen Klinken und Verbände jährlich am 17. November mit dem Welt-Frühgeborenen-Tag aufmerksam. Mehr auch unter www.welt-fruehgeborenen-tag.de

Das Perinatalzentrum Datteln
Das Perinatalzentrum Datteln besteht aus der Geburtshilfe des St. Vincenz-Krankenhauses Datteln (Chefarzt: Dr. Ralf Schulze) und der Abteilung Neonatologie, Intensivmedizin und Schlafmedizin der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln (Chefärztin: Prof. Dr. Claudia Roll). Die Neu- und Frühgeborenen-Intensivstation liegt Tür an Tür mit dem Kreißsaal, so dass Kinder direkt nach der Geburt von einem erfahrenen Team versorgt werden und Mütter auch nach der Geburt nah bei ihren Kindern sein können.
Über 2.000 Kinder kommen jedes Jahr im Perinatalzentrum Datteln zur Welt, unter ihnen rund 85 sehr kleine Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht unter

1500 Gramm. Damit gehört das Perinatalzentrum Datteln zu den größten und leistungsstärksten Deutschlands. Das Perinatalzentrum Datteln ist ein Level-1-Zentrum, also ein Zentrum der höchsten Versorgungsstufe. Das Portal www.perinatalzentren.org führt das Perinatalzentrum Datteln jedes Jahr unter den besten Perinatalzentren Deutschlands auf.

Dienstag, 17. November 2020