Gesund aufwachsen im Revier

rehaKIND Kongress 2015 in NRW

Donnerstag, 05. Februar 2015 bis Sonntag, 08. Februar 2015
11:00 - 18:00 Uhr

Von Medizin über Therapie, Rehatechnik, Recht und Kommunikation bis zu Transition, Migration und Inklusion – gemeinsam Chancen sichern für alle Kinder

Nach dem großen Erfolg in Hamburg findet der 6. rehaKIND-Kongress vom 5. bis 7. Februar 2015 in Düsseldorf statt.

Ein weit gefächertes Programm und  eine große Fachausstellung erwarten Sie.

Erstmalig ist das Programm mit rund 80 Vorträgen und Workshops so weit gefächert, dass an allen Tagen Parallelveranstaltungen zur Auswahl stehen. Die große Kinderreha-Fachausstellung mit 60 Ausstellern von Hilfsmitteln, Dienstleistungen und Vereinen/Verbänden ist während des Kongresses jederzeit kostenfrei  für alle Besucher geöffnet.

Die Schirmherrschaft haben Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Barbara Steffens, NRW-Ministerin für Gesundheit und Soziales, sowie Prof. Dr. Bettina Westhoff, Orthopädische Klinik des Universitätsklinikum Düsseldorf übernommen.

Zahlreiche medizinische Fachgruppen, wie die VKO (Vereinigung für Kinderorthopädie), die DGOU (deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie) und die DGSPJ Deutsche Gesellschaft für
 Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. unterstützen den Kongress in seiner einzigartigen, interdisziplinären Ausrichtung.

Besonders willkommen sind betroffene Kinder, Jugendliche und ihre Eltern, in einigen Symposien kommen sie auch selbst zu Wort, denn ihre Einbindung ist rehaKIND wichtig.

Breites Themenspektrum

Das Themenspektrum geht auf vielfältige Aspekte des Lebens von Kindern und Jugendlichen mit Handicap ein: Neben neuen Entwicklungen bei den „klassischen“ orthopädischen Fragestellungen rund um CP, Hüfte, Wirbelsäule, Achsen, Gelenke, Hände und Arme, Orthesen und Mobilität stehen viele soziale, psychologische und auch rechtliche Aspekte im Fokus.

Verschiedene Klassifikationen, Assessments, die ICF, praktische Versorgungsbeispiele, gut funktionierende Netzwerke und aktuelle Therapieformen zeigen die große Bandbreite der Fragestellungen in der Kinderreha auf.

Wie bei allen rehaKIND-Kongressen geht es nicht um hoch wissenschaftlichen Diskurs der einzelnen Fachdisziplinen, vielmehr sind Referenten und Teilnehmer im interdisziplinären Austausch miteinander.

Transition, d.h. der Übergang vom Jugend- in das Erwachsenenalter, kulturelle Diversität und unterschiedliche Lebenswelten von Kindern sowie psychologische Aspekte sorgen für eine ganzheitliche Betrachtungsweise im Kinderrehabilitationsprozess.

Der Samstagvormittag (7.2.) gibt mit dem Schwerpunktthema Inklusion und Unterstützte Kommunikation allen Fachleuten, aber auch den Betroffenen Raum für Ideen und Projekte. Pädagogen aus Förder- und Regelschulen gehören dabei genauso zum neuen interdisziplinären Team bei der Versorgung von Kindern mit Förderbedarf. Kritische Aspekte dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe werden ebenso beleuchtet und mutmachende Beispiele aufgezeigt.


Weitere Informationen: http://rehakind.de/m.php?sid=39


Erstellt am Mittwoch, 24. September 2014, 14:28 Uhr