Gesund aufwachsen im Revier

Fachpublikum informiert sich im Marien Hospital Witten über chronisch-entzündliche Darmerkrankungen bei Kindern

Pressefoto_Zweiter Pädiatrisch-Gastroenterologischer NachmittagAm 26.08.2015 fand im Marien Hospital Witten der „Zweite Pädiatrisch-Gastroenterologische Nachmittag“ statt. Thema der Fortbildungsveranstaltung, zu der Dr. Ralf Seul, Oberarzt der Kinder- und Jungendklinik, eingeladen hatte, waren chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) bei Kindern.

Die Referenten erläuterten während des Nachmittags die neuesten Entwicklungen in der Diagnosestellung und Behandlung bei CED. „Bauchschmerzen sind ein bei Kindern und Jugendlichen zu jeder Zeit aktuelles Thema. Die meisten Patienten mit einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung sind zwischen 15 und 35 Jahre alt. Etwa 30 Prozent erkranken bereits im Kindes- und Jugendalter“, erklärte Dr. Seul. „Die Abgrenzung der verschiedenen Krankheitsbilder gestaltet sich oftmals durchaus schwer, da sich die Symptome sehr ähnlich sind.“

Gemeinsam mit Experten bestehend aus Kinderärzten, Ernährungsberatern, Kinderradiologen und Kinderchirurgen beschäftigte sich Dr. Seul unter anderem mit den Diagnosekriterien bei CED, den aktuellen bildgebenden Verfahren, medikamentösen Therapien, Ernährungstherapie und ihren Vorteilen anstelle einer medikamentösen Therapie sowie der letztendlich nicht immer unvermeidbaren operativen Behandlung.

Der intensive Austausch fand unter den Teilnehmern, zu denen nicht nur Kinderärzte aus Klinik und Praxis, sondern auch niedergelassene Allgemeinmediziner und Internisten zählten, großen Anklang. „Die Fortbildung bot eine hervorragende Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre mit den Kollegen die einzelnen Themen zu vertiefen“, so Dr. Seul zum Ende der Veranstaltung.

Fachpublikum informiert sich im Marien Hospital Witten über chronisch-entzündliche Darmerkrankungen bei Kindern

Erstellt am Montag, 31. August 2015, 09:30 Uhr