Kongress

Einrichtungen

Drei Kliniken im Regionalen Netz: Hamm, Marl und Dortmund innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbunds Westfalen

Drei Kliniken im Regionalen Netz des LWL-PsychiatrieVerbunds Westfalen

Die Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Hamm, Marl und Dortmund gehören zu den größten Fachkrankenhäusern ihrer Art in der Bundesrepublik Deutschland und bilden zusammen ein regionales Netz innerhalb des LWL-PsychiatrieVerbunds Westfalen. Die LWL-Klinik Hamm ist eine Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum.
Die Kliniken verfügen zusammen über 264 vollstationäre Betten und 150 teilstationäre Behandlungsplätze in 13 auf die Versorgungsgebiete verteilten Tageskliniken nebst angeschlossener Ambulanzen. In der LWL-Universitätsklinik Hamm besteht darüber hinaus ein Rehabilitationsangebot für 20 drogenabhängige Jugendliche. In den drei Fachkliniken steht ein breit gefächertes diagnostisches und therapeutisches Angebot zur Verfügung. Die Kliniken sind nach „KTQ“ und „audit berufundfamilie“ zertifiziert.
Der LWL-Wohnverbund Marl-Sinsen betreut an seinen Standorten in Marl, Haltern, Herten und Dorsten mehr als 200 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen und Hilfebedarfen. Auch der LWL-Wohnverbund Marl-Sinsen ist nach „audit berufundfamilie“ zertifiziert.

LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum
Die LWL-Universitätsklinik Hamm ist eine der größten Einrichtungen für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Deutschland. Mit einem breit gefächerten Therapieangebot ist sie eine Fachklinik mit deutlicher psycho- und familientherapeutischer Ausrichtung. Die Erhaltung und Wiederherstellung des gesundheitlichen Wohls der kinder- und jugendpsychiatrischen Patientinnen und Patienten ist das gemeinsame oberste Ziel.
Aufgenommen werden Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren. Im Einzelfall können auch junge Erwachsene bis zu 21 Jahren aufgenommen werden. Für die Klinik besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung für die Kreise Warendorf, Gütersloh, Soest, Unna und die Stadt Hamm. Mit 110 vollstationären kinder- und jugendpsychiatrischen sowie 68 teilstationären Behandlungsplätzen in den sechs Tageskliniken in Bergkamen, Hamm, Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Soest und Warendorf werden Kinder und Jugendliche aus einer Region mit 1,5 Mio. Einwohnern versorgt.
Die Institutsambulanz ist die erste Anlaufstelle in der Klinik als ambulantes Angebot für eine erste Klärung der jeweiligen Problematik. Dies erfolgt selbstverständlich gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern.
In der Trauma-Ambulanz finden Kinder und Jugendliche mit Belastungen nach schwerwiegenden, überwältigenden Ereignissen und Erlebnissen Hilfe. Schwer psychiatrisch Erkrankte können durch die Ambulanz auch über einen längeren Zeitraum therapeutisch begleitet werden. Weitere Spezialangebote umfassen etwa die Behandlung von essgestörten Patientinnen und Patienten sowie die seit langem bestehende jugendpsychiatrische Suchtbehandlung (siehe www.drug-out.lwl.org).
Als Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum ist die Fachklinik auch ein Ort für Wissenschaft und Lehre. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden dabei zur stetigen Verbesserung und Weiterentwicklung der Patientenversorgung genutzt. Als Mitglied des LWL-Psychiatrieverbunds Westfalen, der mit mehr als 130 Einrichtungen und Außenstellen flächendeckend in Westfalen-Lippe vertreten ist, ist die Klinik zudem in ein dichtes Netz psychiatrischer und psychosozialer Leistungen eingebunden.

Kontaktdaten:

LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Heithofer Allee 64
59071 Hamm

Telefon: 02381 893-0
Telefax: 02381 893-1001
www.lwl-uk-hamm.de
E-Mail: lwl-uk-hamm@lwl.org

LWL-Klinik Marl-Sinsen – Haardklinik
Die LWL-Klinik Marl-Sinsen – Haardklinik – gehört ebenfalls zu den größten Fachkliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland. Ein multiprofessionelles Team behandelt auf zwölf Stationen Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatischen Störungen, bei denen eine Krankenhausbehandlung erforderlich ist.
Die Marler LWL-Fachklinik behandelt Kinder- und Jugendliche ab ca. sechs Monaten in multiprofessionellen Teams. Diese bestehen aus Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Diplom-Pädagogen, Erziehern, Krankenpflegern sowie Fachtherapeuten. Bei jedem Patienten wird eine umfassende medizinische und psychologische Diagnostik durchgeführt.
Die Teams der LWL-Klinik Marl-Sinsen arbeiten therapieschulenübergreifend ganzheitlich unter Berücksichtigung verschiedener Methoden. Die Hauptausrichtungen sind Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, unterstützt durch systemische, familientherapeutische und gesprächspsychotherapeutische Ansätze sowie ggf. medikamentöse Behandlung. Zusätzlich kommen verschiedene nonverbale und funktionelle Therapieverfahren zur Anwendung.
Die LWL-Klinik Marl-Sinsen liegt zwischen den Städten Marl und Haltern am See in der „Haard“ – einem großen Naherholungsgebiet am nördlichen Rand des Ruhrgebiets. Eine gute Verkehrsanbindung ist über den Bahnhof in Haltern und die Nähe der Autobahnen A43 und A52 gegeben.

Kontaktdaten:
LWL-Klinik Marl-Sinsen – Haardklinik –
Kinder- und Jugendpsychiatrie · Psychotherapie · Psychosomatik
Halterner Str. 525
45770 Marl-Sinsen

Telefon: 02365 – 802 – 0
Telefax: 02365 – 802 – 2209
www.lwl-jugendpsychiatrie-marl.de
E-Mail: lwl-klinik.marl@lwl.org

LWL-Klinik Dortmund Elisabeth-Klinik
Die LWL-Klinik Dortmund – Elisabeth-Klinik – ist eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik und behandelt auf vier Stationen sowie einer Tagesklinik Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten und psychosomatischen Störungen, bei denen eine Krankenhausbehandlung voll- oder teilstationär erforderlich ist.
Die kinder- und jugendpsychiatrische Fachklinik verfügt über 35 Behandlungsplätze auf vier Stationen im vollstationären Bereich in Dortmund-Aplerbeck sowie eine Tagesklinik mit zwölf Behandlungsplätzen. Pro Jahr werden in der Fachklinik rund 450 Patienten im Alter bis 18 Jahren behandelt. Die Stationen sind jeweils auf unterschiedliche Altersbereiche und Störungsbilder spezialisiert und werden gemischt mit Jungen und Mädchen belegt.
Auf den Stationen arbeiten multiprofessionelle Behandlungsteams. Sie bestehen aus Ärzten, Dipl. Psychologen, Dipl. Pädagogen, Heilpädagogen Sozialpädagogen, Erziehern, Krankenpflegern und Sozialarbeitern. Die Stationsteams arbeiten eng zusammen mit der Klinikschule und den Fachtherapien (Moto- und Musiktherapie, Heilpädagogisches Kreativangebot usw.), welche für mehrere Stationen zuständig sind.
Die Institutsambulanz ist die erste Anlaufstelle in der Klinik zur Klärung des weiteren Vorgehens. Durch unsere Spezialsprechstunden, z.B. Mediensprechstunde oder Baby- und Kleinkindsprechstunde, halten wir auch ein spezifisches ambulantes Angebot vor.
Aufgrund der urbanen Struktur und örtlichen Nähe, besteht eine besonders gute Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen und Einrichtungen, z.B. Schulen und Jugendhilfeträgern.
Die LWL-Klinik Dortmund – Elisabeth-Klinik – liegt in Dortmund Aplerbeck auch in direkter Nähe weiterer LWL-Kliniken und Einrichtungen.
Eine gute Verkehrsanbindung ist über die Bundesstraße 1 (Autobahnen A40/A44) und die U-Bahn Linie U47 direkt vor den Gebäuden der Jugendpsychiatrie gegeben.

Kontaktdaten:
Die LWL-Klinik Dortmund – Elisabeth-Klinik
Kinder- und Jugendpsychiatrie · Psychotherapie · Psychosomatik
Marsbruchstraße 162a
44287 Dortmund

Telefon: 0231 / 913019-0
Telefax:  0231/ 913019-511
www.lwl-jugendpsychiatrie-dortmund.de
E-Mail: kjp-dortmund@lwl.org

Montag, 20. Januar 2020