Gesund aufwachsen im Revier

Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten (DESK 3-6)

Laut Ergebnissen der Schuleingangsuntersuchungen sind viele Erstklässler/innen von Entwicklungsauffälligkeiten betroffen. Eine entscheidende Voraussetzung, um dieser Problematik entgegenzuwirken und eine erfolgreiche Förderung zu ermöglichen ist das frühzeitige Erkennen der Auffälligkeiten. Kindertagesstätten bieten hierfür ein geeignetes Setting.

An dieser Stelle setzt das Dortmunder Entwicklungsscreening für den Kindergarten (DESK 3-6) an, was 2004 gemeinsam von Wissenschaftler/innen und pädagogischen Fachkräften in der Arbeitsgruppe „Früherkennung“ unter der Leitung von Prof. Dr. Heinrich Tröster an der Technischen Universität Dortmund, Fachbereich Rehabilitationswissenschaften entwickelt wurde. DESK 3-6 ist ein Screeningverfahren für 3- bis 6jährige Kinder zur Früherkennung von Entwicklungsstörungen. Es setzt sich aus Beobachtungs- sowie Durchführungsaufgaben zusammen. Hierfür werden die Dimensionen Fein- und Grobmotorik, Sprache und Kognition und soziale Entwicklung spielerisch im Alltag getestet. Außerdem liefert es ein Ergebnis zur Gesamtentwicklung. Die Aufgaben sind altersgerecht und speziell auf 3-, 4- sowie 5- und 6jährige Kinder angepasst. Auf Grund der vertrauten Umgebung erleben die Kinder das Verfahren nicht als Prüfungssituation.

Ziel der Methode ist es, Entwicklungsauffälligkeiten frühzeitig zu entdecken und eine gezielte individuelle Frühförderung vor dem Schuleintritt zu ermöglichen. Die Fachkräfte in den Tageseinrichtungen spielen hierbei eine entscheidende Rolle, da sie die Kinder im Einzel- sowie im Gruppenkontakt erleben und ihre Entwicklung mit entsprechender pädagogischer Fachkompetenz begleiten und fördern können.

Das Screening erfüllt wissenschaftliche Gütekriterien, wie Objektivität, Reliabilität und Validität, als auch praktische Anforderungen. Auf Grund der Transparenz und der unkomplizierten Ermittlung der Ergebnisse findet das Verfahren bei den Eltern sowie bei den Fachkräften eine hohe Akzeptanz.
DESK 3-6 wurde bisher an 1.492 Kindergartenkindern, davon 724 Mädchen und 767 Jungen, im Alter von 33 bis 85 Monaten durchgeführt. Das Screening wurde seit 2015 auf eine weitere Skala zum Sozialverhalten erweitert, um Kinder mit internalisierenden Verhaltensproblemen (z. B. soziale Ängstlichkeit) zuverlässig zu erkennen.


Erstellt am Dienstag, 4. Oktober 2016, 12:26 Uhr